Friedenslicht aus Bethlehem im Kreis angekommen

Unter dem Motto „Auf dem Weg zum Frieden“ wurde das Friedenslicht 2017 von Bethlehem bis in den Hohenlohekreis gebracht. Es wird dort von den Pfadfindern der Deutschen Pfadfindergesellschaft St. Georg (DPSG), Bezirk Hohenlohe, verteilt.

Am Dienstag überreichten Melvin Mendritzki, Bezirksvorstand der Pfadfinderschaft, und der katholische Dekan Ingo Kuhbach das Friedenslicht im Landratsamt in Kün-zelsau an Landrat Dr. Matthias Neth. „Ich freue mich, dass das Friedenslicht heute auch den Hohenlohekreis erreicht hat und hier ein klares Zeichen für Frieden und Völkerverständigung setzt“, sagte Neth. „Es ist unerlässlich, weiterhin den Weg der Kommunikation zu gehen, für Menschlichkeit einzustehen und dadurch Frieden und Verständigung in Deutschland und auf der ganzen Welt zu fördern“, ergänzte der Landrat.

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem. Die Idee, ein Licht aus Bethlehem als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden zu lassen, entstand im oberösterreichischen Landesstudio des Österreichischen Rundfunks. Am dritten Advent wurde es von Wien nach Deutschland gebracht und in zentralen Aussendungsfeiern an über 500 Orten an Gruppen und Gemeinden weitergereicht.

Hohenloher Zeitung, 21.12.2017, www.stimme.de